Bikram Yoga Würzburg

Seit drei Wochen ist das Studio in der wunderschönen Unesco-Stadt Würzburg geöffnet. Es liegt direkt am Berliner Platz – am Ring, der die geschichtsträchtige Stadt umschliesst. Claudia unterrichtet bis jetzt sämtliche elf Klassen pro Woche selbst. Streng nach Bikram-Regeln – bis hin zum Teppich. Der kein eigentlicher Teppich ist, sondern ein rutschfester, hygienischer Textilboden.

Sie ist in dieser Stadt aufgewachsen, gibt mir Tipps, was besonders sehenswert ist. Sie ist nun nach längerer Zeit wieder in ihre Heimat zurückgekehrt und hat ihren Wunsch nach dem eigenen Studio wahrgemacht. Das Studio ist klein und fein, der heisse Raum überraschend gross; vier Reihen können hintereinander trainieren.

Die kleine, vor Energie sprühende Teacherin unterrichtet ein Dutzend Frauen und zwei Männer. Ein paar sind noch unerfahren. Trotz den Korrekturen die sie anbringt und den Vorteilen, die sie bei den einzelnen Übungen aufzählt, trotz Bemerkungen wie „jetzt kommt dann mal jemand von der Main-Post vorbei und macht Fotos“ schafft sie den ganzen Dialog mühelos innerhalb der vorgeschriebenen 90 Minuten. Und trotz ihren Mahnungen von wegen wie die Matte zu platzieren, wann genau Wasser zu trinken ist, blitzt ihre Lebensfreude immer wieder auf. Auf die Frage, wann sie denn selber trainiere, zeigt sie verschmitzt einen Memorystick: Freunde aus Hamburg, wo sie vorher unterrichtete, haben sch während einer Unterrichtsstunde aufgenommen. Dabei rufen sie jeweils: „So Claudia, das schaffst du, das Kamel!“

Berliner Platz 6, 97080 Würzburg, www.bikramyogawuerzburg.de

The new studio in the Unesco world heritage town Würzburg opened just three weeks ago. It’s located close to the Berlin square on the circle street that surrounds the city. Claudia is teaching all the 11 classes per week herself. She follows strictly the Bikram rules, even to the compulsary carpet. Which is not an ordinary carpet but a modern textil floor cover.

She grew up in this city, so she can give me hints what I should visit. After being abroad for a long time she returned in her home town and realised a studio of her own. Which is rather small and excuisit. Yet the hot room is surprisingly spacious, it holds four rows of yogis.

The petit woman full of temperament is teaching us: we are 12 women and two men. Some of the students are unexperienced. Even though Claudia makes a lot of corrections, speaks about the beneftis of the different postures and tells about the „Main-Post“ coming and taking photos, she can manage the dialogue within the 90 minutes in time. And however she tells us not to drink water or how to place the mats correctly, she doesn’t seem too strict, one can sense a pleasure of live. When I ask her when she can practise herself, she laughes and shows me a memory stick: Her collegues back in Hamburg, where she was teaching before, have recorded their teaching and telling her: „You can do it, Claudia, the camel!“


siehe auch den Bericht meines Mannes über Welterbestätten: Unesco-Welterbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz: Bitte die Rechnung lösen *