Bikramyoga Hamburg City

Sie liebe diese nordischen Städte, schreibt mir eine Freundin. Mir ergeht es genau so: Höchste Zeit, wieder einmal einen Grund zu haben, um Hamburg wiederzusehen. Diese Stadt mit dem vielen Wasser und demzufolge weltweit meisten Brücken, deren Bausubstanz durch den Krieg zu 60 Prozent zerstört worden war. Die in die Zukunft schreitet mit wegweisenden Projekten wie die Elbphilharmonie, deren Erd- bis 6. Obergeschoss von der alten Fassade eines ehemaligen Kakao-, Tee- und Tabak-Speichers umschlossen wird und das 2017 fertiggestellt werden soll. Oder die neu entstehende HafenCity, die als das neue Herz der Hansestadt bezeichnet wird. Im Jahr 2003 begannen die Bauarbeiten; bisher wurden die Hälfte der Gebäude fertiggestellt: Eine eigene U-Bahn-Station ist auch schon gebaut.

Den Besuch zweier Bikramyoga-Studios hatte ich geplant, bis ich gewahr wurde, dass es noch ein drittes gibt, das erst noch das erste in Deutschland war. Also meine Pläne geändert, respektive noch mehr gestrafft. Die erste Hamburger-Lektion nehme ich in der City, sehr nah beim Hauptbahnhof und ebenso nah der grossen Alster. Im vierten Stock in der belebten Strasse „Lange Reihe“ hat man zuerst einen langen schmalen eintönigen Korridor zu passieren. Es folgt ein kleiner in die Ecke gedrängter Empfang, was für die zentrale Lage nicht erstaunt. Die Garderoben sind funktionell. Das absolute Highlight ist der heisse Raum: Noch nie habe ich so viele Spiegelwände gesehen. Denn ausser der Fensterfront gegenüber stattlichen benachbarten Häusern, sind alle übrigen Wände verspiegelt. Es gibt nicht nur drei, sondern wegen einer zusätzlichen Ecke deren fünf. Je nachdem wird hier auch stilles Bikramyoga angeboten, wo mit so wenig Worten wie möglich angeleitet wird. Das ermöglicht ein tiefes, konzentriertes und meditativeres Eintauchen in die einzelnen Yoga-Übungen. Für Anfänger ist das allerdings ungeeignet. Auch für Fortgeschrittene wird etwas geboten: Intensiv-Klassen, wo gezielt intensiv trainiert wird. Im Stundenplan ist genau bezeichnet, was für eine Art Yoga zu erwarten ist und wer die Stunde leitet.

Bikramyoga City Hamburg, Lange Reihe 14, 20099 Hamburg, www.bikramcityyoga.de

A friend once wrote to me, that she loved those Nordic cities. I feel the same: So it’s about time to find a reason to revisit Hamburg. The city is surrounded by water and therefore, the city with the most bridges. Up to 60 percent of those were destroyed during the war. But the future is marching on with such groundbreaking projects like the Elbphilharmonic, whose seven stories are imbedded inside the facade of a former cocoa-, tea- and tobacco silo and expected to be completed in 2017. Or the new harbour city, which is being developed and seen as the heart of the Hansestadt. Construction began in 2003; since then half of the buildings have been finished and an own underground station has been built.

I had planned to visit two Bikram Yoga studios, until I became aware, that a third studio existed and that it even was the first studio in Germany ever. So my plans had to be changed accordingly, my schedule tightened even more respectively. I take my first lesson in Hamburg in the city, very close to the main train station and as near to the grossen Alster. At the fourth floor of the vivid street “Lange Reihe” one enters via a long, narrow, seemingly dull corridor. A small reception, stuffed in a little corner, follows, which isn’t surprising, looking at the central location. The changing rooms are functional. The highlight is the hot room. Never have I seen this many walls with integrated mirrors, because except for the windows opposite the neighbouring houses all walls are mirrored. There are not only three, but – because of an additional corner – five of them. Sometimes, silent Bikram Yoga, where instructions are given with as few words as possible, is offered in this studio. This enables a deep, focused and meditative immersion into the different Yoga exercises. However, it’s unsuitable for beginners. Advanced Yogis are provided with special classes: Intensive sessions, where specific parts are trained purposely and intensely. Within the time table is clearly labelled, what kind of Yoga is to be expected during the session and who’s going to teach it.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz: Bitte die Rechnung lösen *