Denis Dronjic

„What good is having a body if you can’t use it?“

img_9467

Als Denis Dronjic elf Jahre alt war, wanderte seine Familie von Ljubljana nach Kanada aus. Sein Leben veränderte sich abrupt, als er, Stunden nachdem er sein erstes Motorrad gekauft hatte, eine Fahrt unternahm, rutschte und von einem Auto über seine Beine und die Brust überfahren wurde. Er verlor 60 Prozent seines Blutes und die Erinnerungen für die nächsten fünf Wochen. Es war wahrscheinlich, dass er nie wieder würde gehen können. Nach elf Operationen und neun Monaten im Rollstuhl, nach hartem Arbeiten an sich selbst und vor allem dank Bikram-Yoga ist er heute vollständig geheilt. „What good is having a body if you can’t use it?“, sagt er.

2010 absolvierte er das Teacher Training in Las Vegas. Danach lernte er andere Länder und Studios kennen, in welchen er unterrichtete. Konkret: es waren über 60 Studios in 13 verschiedenen Ländern. Als er merkte, dass seine Eltern auch diese Yogaart praktizieren sollten, verschrieb er sich ein Jahr lang damit, sie zu unterrichten. Er richtete ihnen im Parterre ihres Hauses ein Studio ein, mit all der Liebe, mit welcher er in seinem neuen in Ljubljana zu Werke ging. Gleichzeitig unterrichtete er in drei verschiedenen Städten. Und vor knapp zwei Monaten konnte er nun sein eigenes Studio in seiner Heimatstadt verwirklichen. Für Slowenien sei diese Yogaart etwas Neues, aber das Interesse wächst.

14212567_1725181851078846_3079127973336592801_n

„What good is having a body if you can’t use it?“

When Denis Dronjic was eleven years old, his family moved from Ljubljana to Canada. His life changed when he had a motorcycle accident. Few hours after getting it delivered, Denis took it out for a drive. When going around a soft corner, the bike slipped from beneath him, a car ran directly over his legs and chest. He lost 60 % of his blood and all memories for the next five weeks; doctors told him he would probably never walk again. After 11 surgeries and nine months in a wheel-chair, having worked hard with his body, and especially after having practised Bikram yoga he can do everything again. „What good is having a body if you can’t use it?“, he says.

2010 he did the Teacher Training in Las Vegas. Afterwards he travelled a lot, teaching in more than 60 studios in 13 different countries. When he noticed that his parents weren’t flexible anymore, he decided to look after them for one year, teaching them Bikram yoga and installing their own studio in the basement of their house. It worked out, he created a beautiful studio. Beside that he taught in three different towns. Two months ago he was able to open his own studio in his home town. In Slowenia this sort of yoga is new but he feels the interest is growing.

15078833_1757048694558828_6470925367839948699_n

Tone Sandal

“Das Beste, was mir passieren konnte…”

10599658_10152227654426176_5466487023130439175_n

Tone Sandal wurde im Alter von 20 mit einer Verkrümmung der Wirbelsäule und drei missgebildeten Wirbelkörpern diagnostiziert und der Aussicht, irgendwann einmal im Rollstuhl zu sitzen. Dem trat sie entgegen, indem sie viel Sport machte: “Which was the only thing that was helping my back.”

Als sie von 2003 bis 2007 in Chicago lebte, entdeckte sie Bikramyoga. “It was a big eye opening to me.” Schon in der ersten Klasse wurde ihr bewusst, dass es genau das war, was sie brauchte: für die Gesundheit, das rundum gute Gefühl, das gut zu einem Schauen. Sie fühlte sich grossartig. Sie praktizierte jedoch zwei Jahe lang nur einmal pro Woche, da sie dachte, sie müsse alle übrigen Sportarten aufrechterhalten, um ihre Schmerzen im Griff zu haben.

Als sie nach Norwegen zurückkehrte, übte sie im Badezimmer, da es in ihrer Heimat keine solchen Studios gab. 2010 absolvierte sie das Teacher Training, danach reiste sie und unterrichtete sie, bis sie vor zwei Jahren zusammen mit Anne Jorunn Vadla ihr Studio in Nesttun – zwischen dem Flughafen und der Stadt Bergen gelegen – eröffnete. “I use the yoga for everyday painkiller and healing”, sagt sie. Für sie sei es das Beste, was ihr passierten konnte…

img-tone-sandal

“It is the best thing that happened to me!”

Tone Sandal was born with degenerated disk (three) and scoliosis and was told by the age of 20 that she would probably be in a wheelchair early in life. She had always been active in sports which was the only thing that was helping her back.

She discovered Bikram yoga 2006 in Chicago when she lived there in 2003-2007. “It was a big eye opener”, she tells. She realized at her first class that this was what health and feeling good and taking care of herself was all about. “I felt  amazing!” She practiced once a week for 2 years because she thought she needed to continue with all other sports to keep her back healthy.

When she returned to Norway she started bathroom practice because there were no studios. She did her Teacher Training in 2010 and was traveling teaching until opening the studio in 2014. She uses the yoga for everyday painkiller and healing. “It is the best thing that happened to me!”

1003235_10151657547791176_1479608937_n

 

Audrey

„I am tired but happy“

MG_9495-768x1024-400x400

Audrey verwirklichte ihren Herzenswunsch und eröffnete ihr eigenes Studio in Biarritz, nahe ihrer Heimatstadt Bayonne. Ihre lange Reise bis zu ihrem Ziel begann, als sie das allererste Mal Bikramyoga praktizierte. Das war in Neuseeland, und sie war sogleich süchtig danach. Als sie nach Frankreich zurückkehrte, musste sie feststellen, dass es in ihrer Gegend kein einziges Studio gab, wo sie trainieren konnte. Als sie von Alains neuem Studio in Bordeaux hörte, begann sie in diesem 140 km entfernten Studio zu praktizieren. Alain sollte ihre Mentor werden und sie darin bekräftigen, das Teacher Training zu absolvieren, um dann ihr eigenes Studio eröffnen zu können.

Genau das machte sie. Nach ihrer Ausbildung unerrichtete sie in Paris, Annecy, Bordeaux, Marseille und auch in Hoseggor, wo es unterdessen auch ein neues Studio gab. Auch von dort erhielt sie Unterstützung. Zwei Jahre dauerte es, bis sie am 1. Juli das erste Studio im Baskenland eröffnen konnte. Vorläfuig macht sie alles im Alleingang. “I am tired but happy”, sagt sie.

„I am tired but happy“

11402953_10207288682524433_6080284971831661917_n

Audrey from Bayonne, a few miles north of Biarritz, made a dream become true. She is director and founder of the Biarritz studio. Her adventure began when she started to practice Bikram Yoga 2011- in New Zealand. She became «addicted» very quickly. She couldn’t believe that there were only a few studios in France whereas there are so many in US, Australia and New Zealand. That’s why she started to consider opening a studio in Biarritz, just to give people a chance to enjoy those benefits.

Back in France, things were not that easy, as she had no studio for practicing. But soon she found a new studio in Bordeaux, where she met Alain. He became a very strong supporter and mentor, as was Gaby (Yoga Bikram Hossegor).

In fall 2013, she flies to LA for Teacher Training run by Bikram Choudhury himself. Back in France, she taught mainly in Bordeaux, in Hossegor, and sometimes in Paris, Marseille, Annecy. The 1st of July she was able to open her own studio in Biarritz. For the time being she does everything herself. “I am tired but happy”, she tells.
1240283_10202297546389149_961186963_n

Saskia Swaan

saskia

Nach ihrer ersten Bikram-Yoga-Klasse fühlte sich Saskia grossartig. Sie wusste, dass mehr daraus entstehen würde. Das war 2008; damals lebte sie in Dublin. Die Art, wie man sich gleichzeitig auf Ausdauer, Flexibilität und Balance konzentrieren muss, gefiel ihr sehr. Wähend ihrem weiteren Training durfte sie manche Veränderungen erleben. Nebst physischen Durchbrüchen in einzelnen Posen, wurde sie auch psychisch ruhiger und sie lernte, sich vor allem auf die richtige Ausführung zu konzentrieren, bevor man in die Tiefe geht.

“It is a never ending journey of learning, adjusting, letting go, getting back up and being grateful, humble and positive no matter what”, sagt sie. 2014 absolvierte sie das Teacher-Training, was ihr erlaubte, ihre positiven Erfahrungen mit vielen weiteren zu teilen. Sie unterrichtete in Irland, Australien, Thailand und in den USA. Jetzt lebt sie in Lissabon, dieser schönen Stadt und fühlt sich wirklich privilegiert, um diese Yoga-Art nach Portugal zu bringen: “finally sharing the Original Hot Yoga with the kindhearted and lovely portuguese people…..”
IMG_7880

“A never ending journey…”

Saskia began her Bikram Hot Yoga journey back in 2008 while living in Dublin, Ireland. After her first class she felt amazing and knew she was going to go back for more. She liked the focus that is required during class in order to combine strength, flexibility and balance.
During her practice she experienced changes in many different ways: from physical breakthroughs in challenging postures, to calming the mind and ego when focusing on alignment and strength rather than depth.

The main aspect she enjoys about the classic Hot Yoga, is that it is a never ending journey of learning, adjusting, letting go, getting back up and being grateful, humble and positive no matter what.

In 2014 she became a teacher so she could share these experiences with others around the world, teaching in Ireland, Australia, Thailand and the US. Today, she is truly excited to live in this amazing, beautiful city called Lisbon and feels very privileged to be finally sharing the Original Hot Yoga with the kindhearted and lovely portuguese people…..
triangle

Tricia Fleming

„I wanted to pass  the benefits to others“

IMG_7316

Tricia ist seit 2003 eine zertifizierte Bikram Yoga Teacherin. Seither hat sie nicht nur in ganz Irland unterrichtet, sondern auch in Thailand und Südafrika. Auf Bikram Yoga stiess sie, nachdem sie 1997 einen Reitunfall erlitten hatte. Man stellte in Aussicht, dass sie ohne Behandlung nicht mehr gesunden würde. Schliesslich erzählte man ihr von den Vorteilen von Yoga. Sie probierte verschiedene Stile aus, bis sie auf Bikramyoga stiess. Die Wirkung auf ihre Gesundheit war verblüffend. Keine Besuche beim Osteopathen waren mehr nötig. So entschied sie sich, selber eine Bikramyoga-Lehrerin zu werden und alle „Benefits“ an ihre Schüler weiterzugeben.

byaspinetwist

„I wanted to pass  the benefits to others“

Tricia trained with founder Bikram Choudhury in his LA studio in 2002 and she has been teaching Bikram yoga throughout Ireland and as far afield as Thailand and South Africa since 2003. Having badly injured her back in a horse riding accident in 1997, she was told that she would have to regularly visit osteopaths or chiropractors for the rest of her life. That was the case until a friend told her of the amazing benefits of yoga. After trying various different forms of Hatha Yoga, which is the most common type of yoga practised in the western world, bringing you to your peak of fitness both mentally and physically, she discovered Bikram Yoga. She decided to concentrate on Bikram Yoga as this form of hatha yoga focuses on strengthening the spine and knees in particular. We all know that if you have a healthy strong spine you are well on the road to physical fitness as our spine is our core. Lower back pain is one of the main reasons for absenteeism at work. So having noticed the difference yoga made to her back—no more trips to the osteopath were required—Tricia decided to train as a yoga teacher and pass on its amazing healing benefits to others.

IMG_7317

Özkan Kul

IMG_7164

„Jeder erkennt, wozu sein Körper fähig ist“

Özkan Kul hat verschiedene Stile von Yoga praktiziert. Er wollte schon immer wissen, was dahinter steckt, und als er 2008 Bikram Yoga kennenlernte, war er von dieser Yogaart am meisten überzeugt. Das hält bis heute an. 2011 absolvierte er das Teacher-Training bei Bikram. Je mehr er über die Zusammenhänge zwischen dem menschlichen Körper erfuhr, desto starker wurde der Drang, noch mehr zu lernen. Schliesslich bildete er sich zum Heilpraktiker und Yogatherapeuten aus. In einer Praxis mit 5 Heilpraktikern praktizierte er sein neu erworbenes Wissen und merkte je länger, je mehr, wie ihn die Wechselwirkung überzeugte.

Er und seine Frau Mirjam, welche psychologische Heilpraktikerin ist, entschieden, ein Bikram Yoga Studio kombiniert mit einer Praxis für Heilpraktiker zu eröffnen. Als die idealen Räumlichkeiten gefunden waren ging es an den Umbau, welcher in Rekordzeit vor sich ging. Es hat sich bereits eingespielt, dass er beispielsweise seinen Klienten Yoga-Übungen mit heimgibt – was bereits schöne Erfolge mit sich brachte. Anderseits kann er bei Yogis falsche Haltungen feststellen und sie gleich korrigieren oder je nach Bedarf auch in seiner Praxis therapieren. Dank seinen Ausbildungen braucht er sich während des Unterrichtens nicht an den Dialog zu klammern, sondern kann ihn als Grundbaustein nehmen und daneben viel Wissen einfliessen lassen, wie die Übungen auf den menschlichen Körper wirken. Er sagt: Ich bin sehr gerneim Kontakt mit Menschen und freue mich über jeden, der in meine Stunde kommt und die Herausforderung annimmt, sich dem eigenen Körper zu stellen.” Jeder werde immer mehr erkennen, wozu sein Körper fähig sei.

IMG_7094

“Every one will soon see what his body is able to achieve”

Özkan Kul practiced different sorts of yoga. His aim always was to find out more about body and mind. When he learnt 2008 about Bikram Yoga this type of yoga convinced him most. He did his Teacher Training 2011 at Bikram’s. When he learned more about the relations between body and mind, the wish to deepen that knowledge intensified. He became an alternative practitioner and exercised in a medical practise together with 5 others. He felt what he expected: the connection, convinced there would be a mutual reaction.

He and his wife Mirjam, who is a psychologic alternative practioner, decided to open a Bikram Yoga studio together with a alternative practise. When they found the ideal location, they started to turn it into a studio according to their imagination. They can already say that the combination between Bikram yoga and the alternative practise is a success. He may ask his clients to do some postures at home and later he will recognize some improvement. On the other side he can watch his yogis make little mistakes which he can correct or he can actually cure them. He doesn’t stick to the dialogue too closely, rather he adds some information how the postures work. He tells that he likes the contact with people and is looking forward for every single yogi attaining his class. “Every one will soon see what his body is able to achieve”

13383908_10206276310366810_875866971_o

Karin Circelli-Zemp

Jede Stunde wird auch gelacht

12506849_750641565067044_1207365855_n

Wenn Karin Circelli-Zemp unterrichtet, dann ist beste Qualität garantiert. Sie gibt Tipps, wie die Übungen noch effizienter ausgeführt werden können. Dabei ist sicher: Jede Stunde wird mindestens einmal von Herzen gelacht. Sie ist (unter den bisher über 200 von mir erlebten) Unterrichtenden eine der besten Teacher, die ich je erfahren durfte: zuerst in Stefans Studio an der Grüngasse (vor genau sechs Jahren bekam sie gleichzeitig mit Beat Urech ihr Zertifikat von Bikram), jetzt an der Heinrichstrasse in ihrem neuen, wunderschönen Studio, das seit wenigen Monaten geöffnet ist.

Schon immer sportbegeistert und ein Bewegungsmensch nahm sie zusammen mit Marco, ihrem heutigen Mann, vor fast zehn Jahren ihre allererste Bikramyoga-Klasse. Sie erschien in einem dicken Trainingsanzug im heissen Raum! Ihre Rückenschmerzen gingen zurück, das Gehör erholte sich nach einem Hörsturz. Trotzdem gab sie das Training vorübergehend auf; sie wurde von einem ihrer Jobs einmal mehr völlig vereinnahmt. Als sie von ihrem Team ein 10er-Abo geschenkt bekam, packte es sie wieder und liess sie nicht mehr los.

Was sie anpackt, gelingt, auch die von ihr und Timotheus Schläpfer organisierte erste Yoga-Schweizer Meisterschaft 2013. Inklusive extra darauf vorbereitende Klassen. Schliesslich fiel der Entscheid, Räumlichkeiten für ein eigenes Studio zu suchen. Sie und ihr Mann wurden nach längerer Zeit im trendigen Viertel Zürich West fündig. Sie bauten um. Nun ist sie ihr eigener Meister, inzwischen sogar noch besser gerüstet mit zusätzlichen Ausbildungen!

 

Humour is reigning in every class

When Karin Circelli-Zemp is teaching you can expect great quality. She gives hints how to manage the postures even more efficiently. What’s more, you can be sure to attend a class where humour is reigning, so you will laugh in every class. Among the more than 200 teachers I met, Karin is one of the best. I met her first in Stefan’s studio, where she was teaching for several years after graduating together with Beat Urech. Now I can enjoy her classes in her wonderful new studio at the Heinrichstrasse which opened some months ago.

She loved sport and tried out different sorts of things. Her first Bikram Yoga class she attended ten years ago together with Marco, now her husband. She wore a warm training suit in the heated room! Her back ache stopped and even her hearing improved after a hearing loss. However she missed the training later because of one of her demanding jobs, where she was giving her best like always. When she was given a 10 classes ticket for a new training session, she started Bikram yoga again – this time nothing could stop her anymore.

What she aims at will succeed. So, together with Timotheus Schläpfer she organized the first Yoga championship in Switzerland in 2013, including offering preparatory classes. Finally she decided to open a studio of her own. Her husband and she found appropriate premises in the trendy Zurich West area, that needed to be renovated. After having done other special trainings she is more then ready to teach different sorts of classes.

Saira Maitreyi Strobel

„Über uns selbst bewusster werden“

saira-strobel-yogalehrerin

Als Saira Maitreyi Strobel ihre spirituelle Reise in 2007 begann, wählte sie ganz bewusst Indien. Dort wurde sie in einem Ashram zur Sivananda Hatha Yogalehrerin ausgebildet und erhielt vom Swami den Yoga-Namen “Maitreyi”. Danach widmete sie sich zwei Jahre lang täglich intensiv der Meditation und der Atemtechnik bevor sie 2009 die Saijan Yogaschule in Konstanz eröffnete.

In 2010 absolvierte sie das Bikram Yoga Training in den USA, seit Ende 2010 lehrte sie in den Bikram-Studios in der Schweiz und gab Sivananda und Hot-Yoga Kurse in ihrem Yogastudio in Konstanz.

2014 reiste sie mit ihren Kindern und ihrem Mann für längere Zeit nach Bali. Seit Oktober 2015 gibt es wieder Hot Yoga (Bikram Sequence), Yin Yoga, Sivananda Yoga und Meditationen in den neuen Räumen, mitten im Herzen von Konstanz.

„Die Erfahrungen, die ich während meiner Bikram Pause im letzten Jahr gesammelt habe, werde ich in den Hot-Yoga-Stil einfliessen lassen“, sagt sie. Ein wesentlicher Teil davon sei, dass es nicht mehr ganz so heiss werde, denn: „Wir wollen uns anstrengen aber nicht leiden.“ Das Hauptziel von Saijan sei es, bewusst(er) zu werden. Über uns selbst, unseren Atem, unseren Körper, unsere Gedanken, Gefühle und unser Wirken.

„Become more aware about ourselves“

IMG_5972

When Saira Maitreyi Strobel started her spiritual trip in 2007 she deliberately chose Indien. There she became a Sivananda Hatha Yoga Teacher und her new name was Maitreyi. Afterwards she meditated every day for two years with great concentration and became aware of her breath. 2009 she opened her first small studio in Konstanz. 2010 she did the Teacher Training with Bikram in the US and taught in different studios in Switzerland. In her own studio in Konstanz she instructed Svananda and Hot Yoga.

2014 she took a break and together with her husband and her three children travelled to Bali. In October she opened a new studio that offers Hot Yoga, Yin Yoga, Sivananda Yoga and meditation in new rooms in the middle of the town.

„I want the experiences of my time away influence my lessons. One thing is the fact that the heat is a bit lower so you don’t have to suffer.“ Her aim is to make us become more aware – about us, our breath, our body, our thoughts, feelings and about what we do.

10423322_10153516253303289_1392695688612183296_n

Kelly di Elizalde

11112455_10153419082705775_2226404340164409444_n

„The key to a healthier and happier life“

Kelly di Elizalde, ihre Schwester und deren Mann haben im Januar 2015 in Oudenaarde, ca. 70 Kilometer südwestlich von Brüssel, das siebte Hot-Yoga-Studio in Belgien eröffnet. Kelly ist schwanger mit dem zweiten Kind, ihr erstes Kind, ein Mädchen, ist bald achtjährig.

Schon von der allerersten Stunde an liebte Kelly das herausfordernde, anstrengende Bikram-Yoga. „In my practice I am in a constant transformation, becoming a better human being“, sagt sie.

2013 absolvierte sie bei Bikram das neunwöchige Teacher-Training, danach unterrichtete sie vor allem bei Anna in Antwerpen. „Dreams come true! Stay positive, fight for it, believe“, schreibt sie Anfang 2015 zur Eröffnung des brandneuen Studios in Oudenaarde.

Sie liebt das Unterrichten und natürlich nach wie vor, selber zu praktizieren. Sie sagt von dieser Yogaart, dass es sie glücklich mache, dass es ihr mental gut tue und ihr erst noch einen gesunden Körper beschere. Den Teacher-Beruf habe sie gewählt, um diese Botschaft so vielen Menschen wie möglich weiterzugeben, „ to show them the key to a healthier and happier life“.
kelly bild

ENGL. VERSION

„The key to a healthier and happier life“

Kelly di Elizalde opened the seventh Hot-Yoga-Studio in Belgium in January in Oudenaarde, some 70 Kilometres south-west of Brussels. She, her sister and her brother-in-law are the owners. Kelly is pregnant; her first child, a daugther, will be eight years old soon.

She says about this sort of yoga: „Bikram Yoga ‚saved my life‘. I have been practicing this strong and challenging discipline for many years now, from my very first class I was in love with the practice. In my practice I am in a constant transformation, becoming a better human being.

She did her Teacher Training 2013, afterwards she was teaching in Anna’s studio in Antwerp. She says she will be pracitcing yoga for the rest of her life because it makes her heart happy, gives her a strong mind and a healthy body. She decided to become a teacher because she wanted to pass this message and reach as many people as possible. „To show them the key to a healthier and happier life.“ – „Dreams come true! Stay positive, fight for it, believe“, she wrote when the studio opened some months ago.

IMG_5746

Corinne Korsia

IMG_5600

Das allererste Studio Frankreichs

Was ich in der Stunde bei Corinne Korsia gelernt habe, werde ich hoffentlich nie vergessen und in meine Praxis einbauen. Sie ist eine erstaunliche Teacherin. In London wäre sie eine Senior-Teacherin.

Sie begann mit Bikram Yoga 1997 in Florida. 2001 machte sie bei Bikram die Ausbildung zur zertifizierten Yoga-Lehrerin; damals waren noch bedeutend weniger Teilnehmer. Im November 2001 eröffnete sie ihr Studio im lebhaften, bunten Viertel La Plaine, das eine ganz eigene Atmosphäre ausstrahlt. Ständig macht sie Weiterbildungen, auch in anderen Yoga-Arten, hält sich aber nach wie vor an die 26 Bikram-Yoga-Übungen. Das Studio ist das erste in Frankreich – noch bevor Paris! – Über dem Studio verfügt Corinne über eine grosse Wohnung, welche sie an Leute vermietet, welche Marseille besuchen und gleichzeitig Yoga machen.

Sie liebt das Unterrichten und wenn immer es geht, praktiziert sie gleich selbst mit, was absolut erstaunlich ist, da sie nicht sogenannte Silent Lessons ohne Anleitungen gibt, sondern den ganzen Dialog auf Französisch ohne erkennbare Anstrengung spricht. Sie wechselt auch sofort ins Englische, wenn sie bei mir eine Ungenauigkeit sieht. Seit der Eröffnung der anderen Studios hat sie etwas weniger Schüler – dafür aber genau jene, welche die ganz besondere, ja sogar meditative Stimmung bei ihr schätzen.
DSCN2153
 

The very first studio in France

I hope I will never forget what I learnt this last lesson, given by Corinne Korsia, an excellent teacher. And hopefully I can integrate the corrections in my own practise. She is an amazing teacher, in London, they would certainly call her a Senior Teacher.

She started Bikram Yoga 1997 in Florida. 2001 she did the Teacher Training in Los Angeles at Bikram’s, with much less people than today. In November 2001 she opened her studio in the lively, colourful quarter La Plaine, which has a special atmosphere. She attends recertifications and different perfecting sessions regularly, and she also gives lessons in Florida, California and Hawaï. Even more, she takes part in trainings in other sorts of yoga, nevertheless she sticks to the original 26 Bikram-Yoga-Postures.- Upstairs her studio Corinne rents I a spacious flat for people who want to spend time in Marseille and practics yoga.

She likes teaching and whenever possible she practises together with the crowd, which is absolutely amazing: She does it not as Silent Classes without guiding, but speaks the whole dialogue in French without visible effort. She even changes into English when she sees a small mistake. Since the two other studios opened, the classes are smaller. But the yogis who are coming are exactly those who appreciate the special atmosphere in Corinne’s studio.

Corinne Korsia