Julie Abay

Julie, Teacherin der ersten Stunde, unterrichtet wieder

Es ist, als ob Julie Abay nie weggewesen wäre. Sie hat den Dialog, das Tempo, die Korrekturen, die Schüler im Griff. Das erste Set unterrichtet sie in Deutsch, das zweite in Englisch. Sie motiviert; die Energie fliesst. Wer sie vor ihrer mehrjährigen Pause erlebt hat, freut sich, dass Julie, die unterdessen Mutter der heute vierjährigen Elin geworden ist, wieder zum Team in Zürich gehört.

Während ihrer verlängerten Baby-Pause blieb sie auch dem heissen Raum fern – und musste es zuerst büssen, als sie ihr Training vor ein paar Monaten wieder startete. Sie, die frühere Tänzerin, die sämtliche Übungen anmutig und leicht aussehen liess, hatte Mühe durchzuhalten. Inzwischen ist das Schnee von gestern. Wann immer es ihr die Zeit erlaubt, nimmt sie eine Stunde, um nun neuerdings auch wieder vor den Schülern zu stehen.

Sie habe noch jedes Wort memorisiert gehabt, erzählt sie. Kein Wunder, denn sie ist sozusagen eine Teacherin der ersten Stunde: 2004 eröffnete das Studio in Zürich als das erste der Schweiz und sogar europaweit eines der ersten Studios. Julie nahm gleich Stunden und war so angefressen, dass sie noch im selben Jahr die Teacher-Ausbildung bei Bikram in Los Angeles in Angriff nahm. Danach eröffnete sie zusammen mit der Luzernerin Liliane Burkhard das zweite Studio der Schweiz. Jenes in Luzern im Jahre 2008. Später verkaufte sie ihren Anteil, zog nach Zürich und unterrichtete bis zur Schwangerschaft in ihrem Heimstudio, wo wir sie nun wieder als Teacherin geniessen dürfen.

Julie, our teacher of the first hour

It feels like Julie never left the hot room. She is teaching as if she never had been away. She has absolutely control about the dialogue, the rhythm, the corrections. She is teaching the first set in German and the second in English. She is motivating the yogis; the energy is flowing. All of the students who were used to see Julie as instructor before she dropped out for several years are glad to see her back in the hot room. Meanwhile as a mother of four year old Elin.

During her absence she never practiced on her own. When she started again she had to fight to hold the postures for one minute, even though she is a former dancer. But now she is experienced as she was before – in teaching and doing the sequence herself. She has memorised every single word. You can say she is a teacher from the very start: when the studio in Zurich opened in 2004, being the first in Switzerland and one of the first in Europe, she took lessons and was so taken in that she wanted to become a teacher herself. She took part in the teacher training in Los Angeles. Afterwards she opened together with Liliane Burkhard the second studio in Switzerland, 2008 in Lucerne. Later, she sold her share of the Lucerne studio, moved back to Zurich and became a teacher there again – till her pregnancy-break. Now we are very happy to have her back again!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spam-Schutz: Bitte die Rechnung lösen *