Hot Yoga Studio 39 Wiesbaden

Die Begegnung mit Rachel Bowers Apolzan war aussergewöhnlich: Sie kontaktierte mich über Facebook, weil sie einen Bericht von mir über das Bikram Yoga Studio in Lissabon gelesen hatte. Sie lud mich nach Wiesbaden ein. Dieser Einladung kam ich noch so gerne nach – begierig darauf, ein neues Studio in Deutschland im Grossraum Frankfurt kennenzulernen.

Und was für eines: sehr nahe dem Rheinufer liegt es in einem beschaulichen, beinahe dörflich anmutenden Quartier. Sie und ihr Mann Robert haben es äusserst geschmackvoll und stimmig eingerichtet und im letzten Sommer eröffnet. Im heissen Raum trainiert man mit Freuden. Auf zwei Seiten lassen grosse Fenster viel Licht herein. Zwei Wände sind mit Spiegel versehen sowie einem Durchblick in den Empfangsbereich. In einem separaten Zimmer bietet die Teacherin Hot-Stone-Massagen an.

Die aus Kalifornien stammende Rachel unterrichtet uns 11 Frauen und vier Männer – darunter ihren Mann – in Englisch. Man spürt ihre Begeisterung. Es ist eine 60-Minuten-Bikram-Yoga-Klasse. 90 Minuten original-Klassen werden vier pro Woche angeboten. Ausserdem gibt es einmal pro Monat eine Candlelight flow Klasse und wöchentlich zwei Hot Vinyasa Lektionen sowie Hot Yin Yoga. Demnächst kann sie selber mehr trainieren. Dann nämlich, wenn der von München stammende und nun ennet dem Rhein lebende Simon unterrichten wird. Simon wird genau wie Rachel von Feroze Khan ausgebildet, dem Lieblingsschüler Bikrams – nebst drei weiteren Yogis. Ich selber durfte Feroze während eines Workshops in Zürich erleben sowie während einem weiteren in Basel und ausserdem als damaliger Mit-Besitzer des Studios in Frankfurt Eschborn als Teacher. In Wiesbaden unterrichtet er jeden Dienstag und Freitag. Ein gutes, motiviertes Team in einem wunderschönen Studio!

Zeilstrasse 1, 65201 Wiesbaden, www.mystudio39.com

The way I came in touch with Rachel Bowers Apolzan was quite unusual: She contacted me on facebook because she saw my review about the Bikram yoga studio in Lisboa. She invited me to Wiesbaden in her new studio. How exciting for me to learn about another Hotyoga studio in Germany in the surroundings of Frankfurt!

And what a nice and special studio it is. It is located close to the riverbank of the Rhein in a part of Wiesbaden that is busy but has a coutryside touch. Rachel and her husband Robert did a very good job in tastefully designing and furnishing their studio that opened last summer. You can practise with great motivation in the hot room. Along two sides of the walls are large windows, the other two sides are mirrored with some space where you have a view of the front desk. In a separate room the teacher is providing hot stone massages.

Rachel comes from California. She ist teaching this early evening 60-minute-Bikram-yoga class. We are 11 women and 4 men – one of them her husband. original 90-minutes-classes are scheduled four times a week, a candlelight flow class is given once a month. And there are also two Hot Vinyasa lessons a week as are Hot Yin lessons. Shortly she will be able to practise herself more often, because Simon is going to teach. He comes from Munich and moved to Mainz on the other side of the river. He gets his teacher training by Feroze Khan, Bikrams cherished yogi student and follower – and even three more. I myself had the chance to experience Feroze’s enormous skills: once in a workshop in Zurich, another time in one in Basel and a lesson in Frankfurt Eschborn where he is a former co-owner. In Wiesbaden he is teaching every Tuesday and Sunday. A great, motivated team in a stunning and beautiful studio!

 

Link auf die Beiträge meines Mannes über die Städte Wiesbaden und Mainz sowie das Unesco-Welterbe Trier. Und weitere Welterbestätten, wie Koblenz, Völklingen, Strassburg und Neuf-Brisach.

 

Yoga Flame Lausanne

Timo aus Zürich gab mir den Tipp, dass es in Lausanne ein neues Studio gebe, das auch Bikramyoga anbiete. Da es dadurch und durch die Ausbildung einiger Teacher meine Voraussetzungen erfüllt, fuhr ich voller Vorfreude in diese unvergleichlich schöne Stadt. Und wurde gleich doppelt überrascht – nicht nur durch die Hanglage von Lausanne mit überwältigenden Aus- und Einblicken sowie die Metro, die sanft nach Ouchy an den Hafen gelangt, sondern auch durch ein ausnehmend schönes, geschmackvoll eingerichtetes Studio. Das erst noch in einem vornehmen, klassischen Gebäude untergebracht ist. Und nur 400 Meter vom Hauptbahnhof liegt sowie nahe einer Metrostation und von Bushaltestellen.

Pascal und Carole haben es vor einem Jahr eröffnet, nachdem es ein Architekt nach ihren Vorstellungen umgebaut hatte. In Thailand absolvierten sie beide die 500-Stunden Vinyasa-Yoga-Teacher-Ausbildung. Ihnen war klar, dass sie verschiedene Stile anbieten würden, wie Energize Flow, Barkan, Ballet Flow, Hot Pilates, Soul Flow, Ashtanga Vinyasa, Bikram, The Rocket, und zwar alles bei 33 bis 38 Grad Celsius. Die Auswahl wird sehr geschätzt, sogar hart gesottene Bikramyoga-Fans versuchen es auch mal mit Barkan. Das Besitzer-Paar bietet auch solche mit Musik oder Kerzenlicht an sowie Workshops.

Pascal führt mich durch die Räume, in den Garderoben gibt es viel Holz. Alles ist von einer schlichten Eleganz, in warmen Erdtönen gehalten; der heisse Raum, der rund 35 Plätze umfasst, lässt den Blick über einen grosszügigen mit Bäumen bestandenen Garten schweifen. Hinter einer Glastüre warten gesunde Köstlichkeiten nach dem Training auf jene Yogis, die sich die Zeit nehmen, um sich zu entspannen.

Kumkum unterrichtet 17 Yogis, davon zwei Männer. Obwohl sie eine andere Hotyoga-Ausbildung abgeschlossen hat und ihr Bikramyoga-Training individuell anging, macht sie es perfekt. Selbst ich, die ich während den letzten Jahren für meinen Blog unter mehr als 200 verschiedenen Teachern praktizieren durfte, hätte keinen Unterschied gemerkt. Bereits stehen die Yogis der nächsten Stunde Schlange, es ist eine Barkan-Klasse.

Boulevard de Grancy 1, 1006 Lausanne, www.yogaflame.ch

Timo from Zurich told me about a new studio in Lausanne, which has to be listed in my blog. I was really looking forward to visiting it because of its situation. The town of Lausanne lies on a gentle slope above the lake of Geneva and offers spectacular views. And it has the Metro, gliding gently down to the port of Ouchy. But especially because of a studio tastefully ornated , located in a stylish historical building. It’s only 400 metres from the railway station, close to a Metro station and even closer to a bus stop.

Pascal and Carole opened the studio a year ago, after having it built by an architect. They absolved the 500-hours-Vinyasa-Yoga-Teacher-Training in Thailand. And they knew from the beginning that they would offer different styles of yoga, like Energize Flow, Barkan, Ballet Flow, Hot Pilates, Soul Flow, Ashtanga Vinyasa, Bikram, The Rocket, all of them taught by 33 to 38 degrees. This great variation is much estimated, even dedicated Bikramyoga fans are trying out other types and styles. The owners offer classes with music and candlelight and workshops.

Pascal leads me through the different rooms. In the changing rooms you see much wood. All the furniture is simple, but stylish. The hot room has space for 35 spots, you can look in a wonderful garden with old trees. Behind a glass door you can make out a comfortable lounge, offering healthy snacks for yogis who have time to relax afterwards.

Kumkum is teaching 17 yogis, including 2 men. Even though she did her Teacher Training in another Hotyoga style and her Bikramyoga Teaching individually, she does it absolutely perfectly. Even myself who was able to check out more than 200 teachers for my blog couldn’t make out any difference. When we had finished, there were  already yogis queuing for the next class, which is a Barkan.

Intro Absolute Yoga in Luzern

Dax Dissopa und Kasi Wicki vom Bikram-Yoga-Studio in Luzern haben am zweitletzten Tag im Jahr zu einem Intro in Absolute Yoga eingeladen. Acht Frauen und fünf Männer sind der Einladung gefolgt – darunter Valentina, die sonst in Zürich trainiert, Jaras, der Teacher aus Zürich, und die Eigentümer sind selbstverständlich dabei. Die Temperatur ist 40 Grad wie in den Bikram-Yoga-Stunden. Wir sind gespannt, wie Corinne Korner, die neu ausgebildete Absolute-Yoga-Teacherin, ihre Aufgabe meistern wird. Sie hat ihre 200-Stunden-Ausbildung im thailändischen Koh Samui absolviert.

Einige Posen sind wie beim Bikramyoga. Anstatt 26 gibt es jedoch 50. Die Wirbelsäule wird noch mehr getwistet, die Armkraft stärker beansprucht, ebenso die Bauchkraft. Obwohl oft nur eine Folge praktiziert wird, scheint man noch tiefer in die Posen reinzugehen. Die Abfolge ist dynamischer. Corinne, eine Tänzerin, liebt diese mehr fliessende Art von Yoga. Mehr als Bikram Yoga, das sie jeweils in Luzern praktiziert. Im neuen Jahr darf sie im Luzerner Studio diese Art unterrichten. Dax und Kasi sei Dank!

Dax Dissopa and Kasi Wicker, the owners of Bikram Yoga Lucerne invited to an Intro to Absolute Yoga. 8 women and 5 men accepted the offer – among them Valentina who practises normally in Zurich, Jaras, the teacher from Zurich and of course the owners themselves. The temperature is exactly 40 degrees as it is during a Bikram yoga lesson. We are curious how Corinne Korner, the new Absolute-Yoga-teacher will cope. She did her 200-hours-course in Koh Samui in Thailand.

Some postures are the sames as in the traditional Bikramyoga. Yet in Absolute yoga there are 50 postures instead of Bikram’s 26. The colon is twisted more, the arm strengh has special treating as have the belly muscles. The class is more dynamic. Corinne who is a dancer likes the flow in Absolute yoga. Even more than Bikram yoga that she practises in Lucerne. Starting next year 2 she can teach this sort of yoga. Thanks to Dax and Kasi!

Bikram Hot Yoga Athen

Obwohl mein Hotyoga-Blog praktisch abgeschlossen ist, bin ich offen für neue Studios. Ein solches öffnete im Sommer 2016 in Athen. Es liegt in einem Vorort und ist mit der Metro gut erreichbar. Mein Yoga-Freund Werner Säuberli, der im Zürcher Studio am Front Desk arbeitet, besuchte es und besorgte mir die Bilder. Schon als früherer Flight Attendant lernte er Griechenland kennen. Und während den letzten 15 Jahren erfolgten viele Reisen in dieses Land sowie Unterricht in Griechisch. Kein Wunder, dass Dora, die Studiobesitzerin, extra für ihn Posen ausführte. Sie ist eine versierte Yoga-Teacherin und lebte und unterrichtete zum Beispiel acht Jahre in New York, ausserdem auch in Amsterdam, bevor sie in ihrer Heimat ihr eigenes Studio eröffnete. Sie unterrichtet in Griechisch und Englisch.

Werner erzählt von einem schönen, neuen Studio. Er besuchte jeweils die Morgenstunden – und trainierte mit einem guten Dutzend Yogis, vor allem Frauen. In einer Bewertung steht: „A new, clean and comfortable space for Bikram yoga in Athens. Dora is an experienced and enthusiastic instructor. Highly recommended for foreign visitors to athens – it’s a quick metro ride from downtown.“

Grigoriou Xenopoulou 3A
15451 Athen, www.bikramhotyoga.gr

Even though I completed my hotyoga-blog, I am open if new studios open. This happened in summer 2016 in Athen. The new studio is located in a suburb and is easily reached by metro. My yogi-friend Werner Säuberli (who works in the Bikram yoga studio in Zurich at the front desk) visited the studio and made a lot of pictures. As a former flight-attendant he knew Greece from his job. What’s more, in the last 15 years he travelled there time and again and learnt Greek fluently. No wonder, Dora, the studio-owner, did some poses especially for him for the pictures. She is a experienced yoga teacher. She lived and taught for eight years in New York, besides she gave lessons also in Amsterdam. Later, she moved to her homeland and finally opened her own studios. She is teaching in Greek and English.

Werner tells me how he likes the studio, the heat and the surroundings. Usually, he practised in the morning, together with a dozen of Yogis, mostly women. In a internet rating you can read: „A new, clean and comfortable space for Bikram yoga in Athens. Dora is an experienced and enthusiastic instructor. Highly recommended for foreign visitors to Athens – it’s a quick metro ride from downtown.“

In eigener Sache

Mein Blog ist praktisch abgeschlossen

Mein Hotyogablog ist praktisch abgeschlossen. Ich habe alle mir bekannten Studios in Europa besucht – 170 Studios in 22 Ländern – und dort auch praktiziert. Ich folgte von Anfang an meinen von mir selbst aufgestellten Richtlinien: Die Bikram-Serie muss angeboten werden, die Ausbildung zum Teacher oder zur Teacherin musste bei Bikram selber erfolgen. Die Teilnehmerzahl an den zweimal jährlich abgehaltenen Teacher Trainings ist von ca. 700 während früheren Jahren auf rund 70 zurückgegangen.

Das dürfte zwei Gründe haben: Erstens hat Bikram seinen Kampf für eine Zertifizierung seiner Serie und seines Namens verloren (ausserdem stehen noch verschiedene Anschuldigungen gegen ihn im Raum). Und zweitens werden je länger, je mehr andere Sorten von Yoga im heissen Raum angeboten. Meine Erlebnisse während der vielen Reisen waren so oder so all den Aufwand und all die Kosten wert und meine Liebe zum Bikramyoga hält weiterhin unvermindert an. Mein Lieblingsstudio, wo ich dreimal wöchenlich trainiere ist das älteste der Schweiz, jenes von Stefan an der Grüngasse in Zürich.

My blog project is virtually finished

My www.hotyogablog.com project is virtually finished. I have visited all Bikram yoga studios in Europe – 170 studios in 22 countries -, and practised in them too. My rules were: I made sure the original Bikram yoga sequence was taught and that the teachers had made the Teacher Training with Bikram himself.
In the early years there were 700 participants twice a year during the Teacher Trainings, today there are only 70.

Among the reasons of this decline may be that Bikram has lost his case of protecting his name as a brand for his sequence (and some issues that have to been taken to court). Besides that a lot of studios offer other sorts of yoga in the hotroom.
I had many adventures during my trips – it was worth all the effort and the money. My love to Bikramyoga is as deep as it was from the beginning. My „homestudio“, where I am practising three times a week is still my best loved – the very first studio in Switzerland, Stefan’s at the Grüngasse in Zürich.

Clara Pizzaferry und Ben Conway

„We fell in love with Trieste!“

Clara Pizzaferri aus Mailand (eine ehemalige Tänzerin und Künstlerin) und Ben Conway aus Greenwich sind 50/50 Teilhaber und ebenso im privaten Leben Partner. Sie trafen sich während des Bikram-Yoga-Teacher-Trainings im Herbst 2014. Danach reisten sie während fast zwei Jahren durch verschiedene Länder in der ganzen Welt und besuchten und lehrten in den verschiedensten Studios. Sie wollten herausfinden, wo sie dereinst ihr eigenes Studio eröffnen sollten. Ihre Wahl fiel auf Italien; wiederum suchten sie innerhalb dieses Landes, welche Stadt es sein sollte, bis sie Triest wählten. “So far we are very happy with our choice”, sagt Ben. Die Eröffnung war im April.

“My goal is to change the world through yoga, one person at a time”, so Ben. Er weiss aus Erfahrung, dass das Praktizieren von Yoga in seinem Leben mehr positive Veränderungen gebracht hat als alles andere, was er unternommen hat. Dasselbe könne er von anderen Menschen sagen. “I want to bring that change to other people’s lives, and that’s why I changed my life at 33 and left banking in London for this life.” Sein Glaube und seine Überzeugung sind, dass die Welt besser werden kann, wenn wir alle unseren Teil beitragen, wie klein dieser auch sein möge, und zwar durch Yoga.

 

„We fell in love with Trieste!“

Clara Pizzaferri from Milan (a former dancer and performer) and Ben Conway from Greenwich are 50/50 owners, agnd they also are parnters outside the studio – having met at the Bikram Yoga training in fall 2014. They travelled the world for almost 2 years to experience as many studios as possible and find out where they wanted to open one. After settling on opening a studio in Italy they searched again for 6 months until they found Trieste. “So far we are very happy with our choice”, says Ben. The opening was in April.

“My goal is to change the world through yoga, one person at a time.” He knows this yoga practice has made more positive changes in his life than any other single thing he did, and he has seen it to have the same impact on many others. “I want to bring that change to other people’s lives, and that’s why I changed my life at 33 and left banking in London for this life.” He truly believes that the world can be changed for the better if we all do our part, however small it may seem doing it one person at a time through yoga.

 

 

Hot Yoga Trieste

In Italien gibt es nach Rom, Bologna, Mailand, Padua und Pordenone noch ein neues, kleines, feines Studio: in Triest an der Adria-Küste. Clara Pizzaferri aus Mailand und Benjamin Conway aus Greenwich eröffneten es diesen Frühling. Sie haben sich viel Zeit gelassen, haben 40 Studios in der ganzen Welt inspiziert und darüber diskutiert, wie ihr eigenes Studio aussehen soll – und wo es liegen soll. Schliesslich entschieden sie sich für Triest: „It was love at first sight“, sagen sie heute.

Bereits entwickelt sich eine Hot-Yoga-Gemeinschaft. Am Sonntagabend sind wir 11 Yogis, sieben Frauen und vier Männer – welche Ben auf Englisch unterrichtet. Zuvor, um 15 Uhr, wurde wie jeden zweiten Sonntag im Monat eine Gratis-Klasse für alle Interessierten angeboten. Es erschienen 30 Interessierte; nur 24 haben Platz im heissen Raum. Deshalb mussten einige auf die spätere Stunde verwiesen werden. Das grosse Interesse hat mit einem Artikel zu tun, der vor kurzem in der lokalen Zeitung erschien. Die Besitzer freuts.

Ben unterrichtet temporeich, ohne zu hetzen. Er ist absolut souverän – und erzählt den Neuen auch von seiner allerersten Stunde, als er noch nicht alle Posen schaffte, sondern erschöpft am Boden lag. Das Studio ist eine Perle. Die angenehme Heizung und Lüftung, immer mit der richtigen Dosierung an frischer Luft, haben sie vom Studio in Padua kopiert. Die Räume sind einfach und in warmen Farben gehalten. Die Nähe zum Meer lässt einen noch mehr schwitzen, ohne dass man sich jedoch atemlos fühlt. Es ist voraussichtlich das letzte Studio, das ich für diesen Blog besucht habe, da nun alle von mir aufgeführten Bikramyoga-Studios in Europa (170), abgehandelt sind. Es ist eines der schönsten!

Via Mazzini 14, 34121 Trieste, www.hotyogatrieste.com

After the Studios in Italy in Rom, Bologna, Milan, Padua and Pordenone, there is nowadays a small, fine studio in Trieste at the Adria coast. Clara Pizzaferri from Milan and Benjamin Conway from Greenwich opened it this spring. They spent years of travelling, teaching Bikram yoga und looking for the right spot of her new studio and how it should look like. In 40 different studios they taught in 6 different languages. They decided to stay for good in Trieste and to fulfill their dream of an own studio. „It was love at first sight“, they say about Trieste.

There is a hot-yoga-community about to develop. At the Sunday evening class we were 11 yogis practising, 7 women and 4 men. We were taught by Ben in English. Before, at 3 p.m., they offered a class for newcomers. 30 showed up, several had to be turned away, as the hot room is only for 24 students. Because of this there were a few with no practice at all in our lesson. The immense interest was the consequence of an article in the local newspaper – a great pleasure for the owners!

Ben is teaching with speed but without to push too hard. He is dedicated and competent. He tells the newbies of his very first lesson in the hot room, that he didn’t manage all the postures but instead had to lie down exhausted on the floor. The studio is a real pearl. The hot room is designed with one goal in mind: removing all distractions so everyone can focus. The heating is computer controlled to deliver exactly 40°C and 40% humidity, the ideal environment to practice Bikram Yoga. The air exchange system ensures that the lungs are being filled with fresh, oxygenated air straight off the Adriatic see. This will probably be the last studio to visit for my blog because all the Bikram studios in Europe I had found out about I have written about in my blog earlier (170). And it’s one of the most beautiful I have ever seen!

 

Link auf den Beitrag meines Mannes über das Unesco-Welterbe Škocjan und über Triest.

 

Laju Choudhury in Zürich

Masterclass mit der Tochter von Bikram: Laju Choudhury

Was für eine Ehre: Das erste Bikramyoga-Studio in der Schweiz, jenes von Stefan Tanner an der Grüngasse in Zürich, organisierte eine zweistündige Masterclass mit Laju Choudhury. Laju ist die Tochter von Bikram und Rajashree. Zusammen mit ihrem Bruder Anurag repräsentiert sie die zweite Führungs-Generation dieser Art von Yoga. Sie sagt: „Nebst meinen Eltern weiss niemand mehr über Bikramyoga. Es gehörte seit meiner Geburt zu meinem Leben, jeden Tag. Mein Bruder und ich halfen, schon als wir klein waren. Wir sahen, wie gestresste Menschen in die Klassen kamen und entspannt und glücklich wieder heimgingen.“

Momentan gibt die Bikramyoga-Teacherin in verschiedenen Ländern sogenannte Master-Stunden, welche länger dauern, dafür für Erklärungen Raum lassen. So auch in Zürich, siehe die aussagekräftigen Bilder.

Masterclass with Laju Choudhury

Enjoy a few impressions from yesterday’s Masterclass with Laju Choudhury. Bikram yoga Zurich offered a free class for yogis with valid membership, teaching and giving separate explanations to the postures. The oldest studio in Switzerland was full of happy students. It was an honour having the daughter of Bikram in the studio.

Laju Choudhury is a Bikram Yoga. Along with her brother Anurag, she represents the second generation of leadership within Bikram Yoga. She sais:Besides my parents, nobody knows Bikram Yoga better than I do. It’s been part of my life since I was born, and virtually every day. When my brother and I were young, we would help out in the studio. We’d see people go in stressed out, and leave relaxed and happy.”

 

John Elliott

“Bikram yoga gives my body and mind peace”

 

John Elliott aus Miami ist ein so regelmässiger Gastteacher im Studio an der Grüngasse in Zürich, dass er unter dem Team aufgeführt ist. Er veranstaltet auch immer wieder Workshops und kann so sein grosses Wissen und seine Erfahrung weitergeben. Nach jahrelanger Suche einen Weg zu finden, um seinen Körper zu heilen und zu stärken, fand er schliesslich zum Bikram Yoga. Es sollte sein Leben verändern. 2003 absolvierte er das Teacher Training. „Durch dieses Yoga lernte ich bisher neue Dimensionen der Verbindung mit meinem Körper und Geist kennen und es entwickelt sich noch immer weiter“, sagt er.

“Bikram yoga gives my body and mind peace”

 

John’s yoga journey began in 2001 in an effort to heal old discomforting injuries. He was in search of a more physical holistic approach to build strength and avoid surgery. John connected with Bikram yoga, finding the series beneficial for building strong healthy body and mind. In fall of 2003, John completed his teacher certification for Bikram yoga. His personal story inspired him to teach, as he knew first hand the healing power of a consistent dedicated daily yoga practice. Johns passion for the practice grows as he observes and guides his students through their own experience, bearing witness to constant progress and evolution. Today, John is pain free and believes “the yoga just works,” as he saw the change in himself and continues to see it in others. Now a world traveling instructor, Johns knowledge, humor, and contagious enthusiasm will make you crave his class, as he always leaves you challenged and wanting more. Fortunately, John often is teaching in Zurich as a guest teacher. He also gives workshops. “Bikram yoga gives my body and mind peace”, he says.